TPL_HOCHSCHULKONTOR_LOGO
+ 371 67286033
hochschulkontor@lu.lv
Kaļķu iela 1-404,Rīga,LV-1658


Kooperation zur Entwicklung von lumineszierenden oxifluoridischen Glaskeramiken für Weißlicht-LEDs

Projektlaufzeit

01.07.2015 – 15.12.2015

Im Projekt einbezogene Länder und Institutionen

1.   Lettland, Institut für Festkörperphysik, Universität Lettlands

2.   Deutschland, Fachhochschule Südwestfalen, Soest

Ziel(e) des Projekts

a) Glaskeramiken, insbesondere Glaskeramiken auf Basis von Oxifluoriden, sind innovative Materialien, die es ermöglichen, fluoridische Mikro- und Nanokristalle in einer oxidischen Glasmatrix zu erzeugen. Bei zusätzlicher Dotierung mit bestimmten Aktivatoren (meist Ionen aus der Gruppe der Seltenen Erdmetalle) ergeben sich verschiedene Anwendungsmöglichkeiten: Glaskeramiken können beispielsweise als Konverter für Infrarotstrahlung, als Szintillator oder als Leuchtstoff in weißen LEDs eingesetzt werden. Die zusätzlich dotierten Aktivatoren können sich hierbei sowohl in der Glasmatrix als auch in den fluoridischen Mikro- und Nanokristallen einbauen. Die Lumineszenz-Eigenschaften des Glases bzw. der Glaskeramik lassen sich so entsprechend variieren.

Bei den oben genannten Anwendungen spielt die Quanteneffizienz der Lumineszenz eine äußerst wichtige Rolle. Bislang ist meist nur ein relativer Vergleich der Proben untereinander erfolgt, eine systematische Bestimmung der absoluten Quanteneffizienz ist im Rahmen des Gastaufenthaltes an der Fachhochschule Südwestfalen im Fachgebiet von Prof. Schweizer erfolgt. Die Herstellung der oxifluoridischen Gläser und Glaskeramiken erfolgte an der ISSP UL in Riga. Die Proben wurden in Lettland optisch vorcharakterisiert und anschließend an der Fachhochschule Südwestfalen hinsichtlich ihrer absoluten Quanteneffizienz und ihrer Phononenspektren untersucht. Die AG Schweizer ist hierfür prädestiniert, da Prof. Schweizer selbst ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Leuchtstoffe und Glaskeramiken ist und die benötigten Analyseverfahren und Messmethoden in der Arbeitsgruppe vorhanden und etabliert sind.

Zielgruppe des Projektes waren

ISSP LU – Studenten und wissenschaftliche Mitarbeiter –33 Teilnehmer der Seminare und ca. 15 Teilnehmer der Gastvorlesungen.

Hauptaktivitäten des Projekts und den/die Veranstaltungsort(e) an dem/denen die Aktivitäten im Rahmen des Projekts durchgeführt werden

1. Herstellung der Proben an der ISSP LU, Riga

 2. Messungen der Lumineszenz Quanteneffizienz an der FH SWF, Soest

3. Analyse und Diskussion der Ergebnisse, Auswahl der Proben Zusammensetzungen, Riga und Soest

Öffentliche Veranstaltungen

Seminare der Arbeitsgruppen und Gastvorlesungen während der Gastaufenthalte (im August und September in Riga und im Oktober, November und Dezember in Soest), Vorstellung der Ergebnisse des Projektes auf der wissenschaftlichen Konferenz der Universität Lettlands, Mitte Februar 2016.

Im Rahmen des Projektes stattgefundene Veranstaltungen:

  1. September, 13.00 Uhr

Hörsaal des Instituts für Festkörperphysik der Universität Lettlands, Kengaraga iela 8, Riga

Gastvorlesung von Dr. Franziska Steudel "Lumineszierende Gläser fur Weißlicht LEDs" 

Arbeitssprache: Englisch

Weitere Informationen auf Englisch

  1. Oktober, 14.00 Uhr

Fachhochschule Südwestfalen Soest, Raum 04.122, Standort Soest, Lübeker Ring 2, Soest

Vortrag-Seminar von Meldra Kemera "Photolumineszenz-Eigenschaften von Seltenerd- dotierten oxyfluoridischen Gläsern und Glaskeramiken"

Englisch 

Weitere Informationen 

  1. November, 14.00 Uhr

Fachhochschule Südwestfalen, Raum 04.122, Lübeker Ring 2, Soest

Seminar von Dr. Anatolijs Sarakovskis "Upkonversions-Lumineszens von Seltenerd-dotierten oxyfluoridischen Materialien" 

Englisch

Weitere Informationen

  1. Dezember, 14.00 Uhr

Fachhochschule Südwestfalen, Raum 04.112, Lübeker Ring 2, Standort Soest

Seminar von Prof. Uldis Rogulis „Fortschritte an lumineszierenden oxyfluoridischen Glass-Keramiken”

Englisch

Weitere Informationen