TPL_HOCHSCHULKONTOR_LOGO
+ 371 67286033
hochschulkontor@lu.lv
Kaļķu iela 1-404,Rīga,LV-1658


Die Sondersammlungen aus den Bibliotheksbeständen des Lettischen Zentrums Münster als bedeutende kulturgeschichtliche Forschungsquelle

Projektlaufzeit

01.07.2015 – 07.12.2015

Im Projekt einbezogene Länder und Institutionen

1.   Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Institut für Interdiszipläre Baltische Studien (Deutschland)

2.   Lettisches Zentrum Münster (Deutschland)

3.   Bibliothek der Universität Lettlands (Lettland)

4.  Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Lettlands (Lettland)

Ziel(e) des Projekts

 

 

 

 

 

 

 

Im Lettischen Zentrum Münster liegt eine einzigartige Bibliothek des Exils, die die Sammlung von Spezialsammlungen, die bisher nicht identifiziert worden, und es ist keine inhaltliche Forschung in dieser Sammlung erfolgt.

Die Projektaufgabe – die Anzahl der  Sondersammlungen definieren und die Quelle der Einzigartigkeit des Baltikums kulturellen Kontext identifizieren. Der Bestand beläuft sich auf 8000 - 10000 Exemplaren. Es wurden 6 Sondersammlungen festgestellt: 2 in der Bibliothek und 4 im Gedenkraum.

In der Zukunft, die Bedeutung der Forschung diesen Sondersammlungen wird nur wachsen.

a)    In der Bibliothek des Lettischen Zentrums Münster befindet sich eine einzigartige Bibliothek des Exils, die die Werke der lettischen Literatur und Journalismus, in Exil herausgegeben, enthält, Mikrofilmoriginale aus dem Exil von zuvor herausgegebenen Zeitschriften, Bücher, Manuskripte, Briefe, Bücher, Manuskripte, Fotografien, die konnten als Objekt der faszinierenden Studien für die Studenten der Geschichte und Philologie werden.

b)    Es gibt eine relativ große Anzahl von Wörterbüchern, die im Ausland veröffentlicht wurde.

In der Bibliothek des Lettischen Zentrums Münster kann man das eingerichtete Zimmer mit den persönlichen Sachen der lettischen Schriftsteller Jānis Jaunsudrabiņš, Zenta Mauriņa, Kārlis Ieviņš, Pēteris Ērmanis sehen, mit welchem Sie einen Einblick in die damalige Zeit und das Leben des Künstlers erhalten.

Jetzt sind die Exil-Publikationen und Sondersammlungen (Manuskripte, Briefe, Fotos usw.) nicht bekannt, weil sie noch nicht veröffentlicht worden. Diese Kollektionen sind nicht systematisiert und im elektronischen Bibliothekskatalog reflektiert. Das ist der Grund, weshalb diese Publikationen noch nicht bekannt sind und nicht untersucht wurden.

Dieses Projekt wird erstmals untersuchen:

 1. Information über Bibliotheksbestand

 2. Information über den Anzahl der Sondersammlung (Manuskripte, Briefe, Fotos)

 3. Bestimmte Forschungsbedeutung dieser Sammlung

 4. Zum ersten Mal in der Forschung, ging es um zwei Hochschulforscher und Bibliothekspersonal.

Zielgruppe des Projektes

Direkt: Lettische Exilliteratur Forscher, Studenten der Geschichte und Philologie.

Zielgruppe - 50 Personen

Indirekt: baltische Literatur- und Kulturwissenschaftler, Forscher lettischer Auswanderung.

Zielgruppe- 100 Personen

Hauptaktivitäten des Projekts und den/die Veranstaltungsort(e) an dem/denen die Aktivitäten im Rahmen des Projekts durchgeführt werden

Die Identifizierung des Bibliotheksbestandes, Datenanalyse:

 

1.    Der bestimmte Teil des Bestandes wird mit der lettischen elektronischen Bibliothekskatalog vergleichen

2.  Die Sondersammlung der Bibliothek (Briefe, Manuskripte, Fotos, Dokumente des Archive  usw.) Identifizierung und Information über den Anzahl der Sondersammlung

3.    Die Feststellung der besonderen Bedeutung der Sondersammlung

4.    Es wird eine Identifizierung gemacht, ob eine Digitalisierung durchgeführt werden soll.

5.    Am Ende des Projekts wird ein Seminar zwischen der Universität Lettlands, Institut für Interdiszipläre Baltische Studien und dem Lettischen Zentrum in Münster stattfinden zu den Aufgaben und Zielen und Auswertung des Projekts.

6.    Die zweite Phase der Projektziele und Aufgaben der Prioritäten für die künftige Zusammenarbeit.

Diese Aktivitäten werden in der Bibliothek des Lettischen Zentrums Münster stattfinden, in Zusammenarbeit mit der Universität Münster Institut für Interdiszipläre Baltische Studien.

Öffentliche Veranstaltungen

Ein Arbeitstreffen zwischen der Universität Münster und des Lettischen Zentrums über Bestände und Sondersammlungen. Beurteilung der Situation. 

Lettisches Zentrum Münster, 06.11.2015.