Wie viele Augen hat ein Hund?
Ihre E-Mailadresse:
Betreff:
Text:

altalt alt alt 

 + 371 67286033

 + 371 67217859

  hochschulkontor@lu.lv

  Kaļķu iela 1 - 404, Rīga, LV-1658



DELVENEELT

Germanistische Institutspartnerschaften (GIP)


GIP zwischen der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Vytautas-Magnus-Universität Kaunas

Die GIP besteht seit 2013. Schwerpunkt der GIP zwischen der Universität Kaunas und der Universität Heidelberg ist die individuelle Förderung von Studierenden, DoktorandInnen und WissenschaftlerInnen.

Die GIP soll Beiträge leisten:

  • Zu einer erfahrungsbasierten gemeinsamen Gesprächsgrundlage für den Austausch, sowohl im engeren philologischen Bereich als auch im berufsorientierenden Bereich (Didaktik,  Interkulturelle Kommunikation)
  • Zur Steigerung der öffentlichen Wahrnehmung und der Attraktivität der Germanistik im Baltikum
  • Zur Förderung von WissenschaftlerInnen durch Forschungsaufenthalte an der Universität Heidelberg, z.B Semester- und Kurzstipendien für litauische Studierende und Graduierte am IDF
  • Zur Forschungskooperation durch die Entwicklung und Durchführung gemeinsamer Tagungs- und Forschungsvorhaben, u.a. Nachwuchskolloquien, Projekt ‚Baltische Bildungsgeschichte(n)'

Bislang wurden 3 Studierende und Graduierte/DoktorandInnen gefördert. Zudem gibt es regelmäßig Veranstaltungen für Studierende (Blockseminare, Workshops, Kolloquien, Projekte, Go East-Sommerschule) und verschiedene Maßnahmen für DozentInnen zwecks Austausch zu Lehre und Forschung (Tagungen, Workshops zur Curriculumsentwicklung etc.). 

Eine Besonderheit ist der Aufbau eines überregionalen Netzwerks, das von den VertreterInnen aller deutsch-baltischen Germanistischen Institutspartnerschaften (Daugavpils – Marburg; Kaunas – Heidelberg; Riga – Freiburg, Tartu – Göttingen; Vilnius – Duisburg-Essen) getragen wird. Ziel einer solchen Vernetzung ist es, den WissenschaftlerInnen der jeweiligen Universitäten die Möglichkeit zu eröffnen, international sichtbarer zu werden und mit ihren jeweiligen Schwerpunkten weitere Kooperationen in Forschung und Lehre initiieren zu können. Dazu gehört ferner die Kooperation mit weiteren Institutionen aus dem Bildungswesen sowie Kulturmittlern, um für das Erlernen der deutschen Sprache und germanistische Studiengänge im Baltikum zu werben.

PROJEKTLEITERIN an der Universität Heidelberg:
Prof. Dr. Gertrud Maria Rösch
Universität Heidelberg
Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie (IDF)
Plöck 55
D-69117 Heidelberg
Tel. +49-6221-54 7545
Fax +49-6221-7597
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Projektassistenz an der Universität Heidelberg:
Dr. Silvia Machein (IDF)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

ANSPRECHPARTNERIN an der Universität Kaunas:
Prof. Dr. SigitaBarniškienė
Vytautas-Magnus-Universität
Lehrstuhl für Germanistik und Romanistik
Donelaičio g. 52
LT-44244 Kaunas, Litauen
E-Mail: mailto: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

scroll back to top