TPL_HOCHSCHULKONTOR_LOGO
+ 371 67286033
hochschulkontor@lu.lv
Kaļķu iela 1-404,Rīga,LV-1658


 

Projekttitel:

CompEPart - E Teilnahme an lokalen Regierungen: Entwicklung eines Vergleichsrahmens

Projektzeitraum:

 01.06.-30.11.2018

Im Projekt einbezogenen Länder und Institutionen:

  1. Litauen, Universität Klaipeda
  2. Deutschland Hochschule Harz - Hochschule für angewandte Wissenschaften
  3. Lettland, Universität Lettland
  4. Estland, Technische Universität Tallinn.
Ziel(e) des Projektes:

a) In den 1990er Jahren wurde eine Diskussion über die egalitären, bevollmächtigenden und partizipatorischen Auswirkungen des Internets auf moderne Gesellschaften angestoßen, die sich mit der zunehmenden Globalisierung der heutigen Mediengesellschaft noch verstärkt hat. In diesem Zusammenhang ist die E-Partizipation ein Mittel zur modernen Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger am Entscheidungsprozess der Kommunalverwaltungen und ein konvergierendes Instrument zur Bewältigung kommunaler Herausforderungen, z.B. finanzieller Restriktionen.

 

Bisher wurden europaweit eine Vielzahl von E-Partizipationsprojekten durchgeführt, eine vergleichende Analyse dieser Forschungsergebnisse ist jedoch noch nicht erfolgt. CompEpart will diese Lücke schließen, indem es einen vergleichenden Rahmen für den Austausch aktueller Forschungsergebnisse zur e-Partizipation in Kommunen in den baltischen Staaten und Deutschland entwickelt und damit weitere gemeinsame Forschungsaktivitäten initiiert, um den Wissens- und Erfahrungsaustausch in der wissenschaftlichen und kommunalen Entwicklung in den baltischen Staaten zu stärken. Die Projektmethodik basiert dabei auf Konzepten der Politikbewertung.

 

Während Online-Technologien in Deutschland bereits projektbezogen auf E-Partizipation getestet werden, z. B. bei der Abstimmung über Finanzierungsentscheidungen, ist die E-Partizipation in den baltischen Staaten, insbesondere in Litauen, noch begrenzt und wird vor allem durch Einzelinitiativen, z. B. in sozialen Netzwerken oder durch traditionelle institutionelle Wege vorangetrieben und mittels elektronischer Fragebögen realisiert.

 

b)    Das Kick-Off Event in Wernigerode bietet die Möglichkeit, sich persönlich kennen zu lernen und sich mit der deutschen Sprache und Kultur vertraut zu machen. Darüber hinaus können die baltischen Partner direkt mit relevanten Stakeholdern sprechen und Wissen und Erfahrungen persönlich austauschen, was für den Aufbau einer gemeinsamen, langfristigen Partnerschaft zwischen den Partnerinstitutionen sowie mit kommunalen Partnern entscheidend ist. Das geplante Abschlusstreffen an der Universität Klaipeda dient dazu, das erworbene und vergleichend aufbereitete Wissen sowie die Projekterfahrungen zu präsentieren und sich Feedback einzuholen. Eine besondere Zielgruppe sind hier die Studierenden der verwaltungswissenschaftlichen Studiengänge als zukünftige Fach- und Führungskräfte in den öffentlichen Verwaltungen / Organisationen. Dazu gehören auch Diskussionen über gemeinsame transnationale Studentenprojekte / Integration in die jeweiligen Curricula. Darüber hinaus sollen mögliche Folgeprojekte auf Basis der im Projekt erfolgten Förderrecherche mit den lokalen Akteuren vor Ort besprochen werden.

Potenzielle Referenten bei der Abschlussveranstaltung der Konferenz an der Universität Klaipeda in Litauen: Forschungsteam der beteiligten Hochschulen, insbesondere aus Deutschland als Best-Practice Beispiel, Beamte von lokalen Behörden und IT-Experten.

Zielgruppe des Projektes:

Direkt: Beteiligte Forscher, Studenten der verwaltungswissenschaftlichen Studiengänge an den einzelnen Hochschulen, Entscheidungsträger in den Kommunen (Bürgermeister, Fach- und Führungskräfte – 40 Personen)

Indirekt: Bürgerinnen und Bürger, Ehrenamtliche, Gemeindeverbände, Nichtregierungsorganisationen, regionale / nationale Vereine – 20 Personen

Hauptaktivitäten des Projekts und die Veranstaltungsorte, an denen die Aktivitäten im Rahmen des Projekts durchgeführt werden:

1.  Vorbereitung und Durchführung der vergleichenden Forschungsaktivitäten an den Partneruniversitäten, erste Telefonkonferenz zur Abstimmung der Projektplanung (Juni)

2.  Vorbereitung des Projektmeetings I (Kick-off), Recherche durch Partner, zweite Telefonkonferenz (Juli/August)

3.  Projekttreffen I, Kick Off in Halberstadt/ Wernigerode, Deutschland (September)

4.  Forschung durch Partner, gemeinsame Arbeit an einem Folgeantrag (Oktober/November)

5.  Projekttreffen II, Universität Klaipeda (Ende November)

Öffentliche Veranstaltungen im Rahmen des Projekts:

Projekttreffen I, Kick Off in Halberstadt/ Wernigerode, Deutschland (27/28 Sep 18)

 

Projekttreffen II, Universität Klaipeda (28/29 of Nov 18)

 

Aktuelle Veranstaltungen

Globalisierung und Sprache

18. September, 12:45 Uhr

Hochschule Ventspils, Hörsaal D 104, Inženieru Str. 101, Ventspils, Lettland

Vortrag von Prof. Dr. Konrad Schröder (Universität Augsburg): „Versuche die europäische Sprachpolitik mit der sprachlichen Realität in einer globalisierten Welt zu versöhnen“: Ein Aufruf zur Innovation in der europäischen Bildungspolitik und im Fremdsprachenunterricht“

Prof. Dr. Schröders Lebenslauf und Zusammenfassung des Vortrags

 

Präsentation von assoz. Prof. Dr. Guntars Dreijers (Hochschule Ventspils): „London redet – psychogeographische und linguistische Prägungen“.

Dr. Dreijers Lebenslauf und Zusammenfassung der Präsentation

Veranstaltungssprache: Englisch

Neuigkeiten von Projekten

20. September, 08:30 Uhr

Neurowissenschaftliches Institut, Litauische Universität der Gesundheitswissenschaften, Eiveniu Str. 4 Kaunas, Litauen

Interdisziplinärer Workshop "Die Dynamik neurodegenerativer Erkrankungen verstehen: Integration von Computer- und Experimentellen Neurowissenschaften" im Rahmen des vom Baltisch-Deutschen Hochschulkontor geförderten Projektes „Synaptische und dendritische Dysfunktion bei der Alzheimer-Krankheit: Computergestützte und experimentelle neurowissenschaftliche Perspektiven zum Verständnis der Dynamik neurodegenerativer Prozesse“.

20. – 22. September

Universität Lettlands, Raiņa Boulevard 19, Riga, Lettland

Interdisziplinäre und internationale Tagung „Sprach- und Kulturkontakte im Ostseeraum“.

21. September

Hochschule Wismar, Deutschland

Seminar "Fortschritte im Data-Mining II" im Rahmen des vom Baltisch-Deutschem Hochschulkontors geförderten Projektes "Fortschritte im Data-Mining II: Interdisziplinäre Forschung".

27. – 28. September

Wernigerode, Deutschland

Kick Off Veranstaltung des vom Baltisch-Deutschem Hochschulkontor geförderten Projektes "CompEPart - E Teilnahme an lokalen Regierungen: Entwicklung eines Vergleichsrahmens".

24. - 28. September

Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf, Deutschland

Seminar "Elektromagnetische Verfahren zur verbesserten Erstarrung metallischer Legierungen"im Rahmen des vom Baltisch-Deutschem Hochschulkontor geförderten Projektes "Messtechniken in flüssigen Metallen".